Frühstück ist das neue Rauchen

... wie soll es nur weitergehen mit mir. Selbst vor 25 Jahren die schlechte Gewohnheit des Rauchens abgelegt, kommt nun neues Ungemach auf mich zu. Frühstücken soll jetzt das neue Rauchen sein.

 

... oh je,  ich frühstücke sogar morgens zwei Mal. Einmal um 6:30 Uhr mit der Familie und dann nochmals um 10 Uhr in der Firma, weil mir dann der Magen knurrt. Ist das jetzt genauso schlimm wie zwei Schachteln Marlboro am Tag?  Ein getarnter Sargnagel im Teigmantel?

 

Oh nein..mein Frühstück ist mir heilig, quasi meine Lieblingsmahlzeit und darauf soll ich jetzt verzichten? 

 

Meine gesamte Familie schlittert in den gesundheitlichen Niedergang,  denn uns droht lt. neuesten Forschungsergebnissen Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht.  Wir gehören zu der Gattung Frühstücksjunki, ferngesteuert von der Lebensmittelindustrie, die Ihre Frühstückscerealien an den Mann oder die Frau bringen möchte. Wir sind in die Frühstücksfalle getappt und kommen da nicht wieder raus.

 

Wurde uns vor einigen Jahren eingebläut, bloß nach 18 Uhr nichts mehr zu essen, sind wir mittlerweile soweit, dass wir auch auf  unser heiß geliebtes Frühstück verzichten sollen . Als nächstes geht es sicher dem Mittagessen an den Kragen, was bleibt ist dann wahrscheinlich eine kleine Schale Körner,  die wir über den Tag verteilt, nur zu bestimmten Tageszeiten picken dürfen. Was für eine trostlose, zugegebenermaßen nicht ganz ernst gemeinte Vorstellung.

 

Forschungsergebnisse hin oder her.  Ich habe da eine ganz einfache und simpel umzusetzende Formel für Gesundheit und Wohlbefinden.

Ob du dick oder dünn bist, gesund oder krank, entscheidet am Tagesende deine Energiebilanz und die Zusammensetzung deiner Nahrung. Bewegst du dich mehr,  steigt auch dein Kalorienbedarf und wenn du dich garnicht bewegst ist er eben niedriger. Jeder weiß doch im Grunde was bei ihm selber falsch läuft. Das eine Extrem ist genauso schädlich wie das Andere. Wenn ich den ganzen Tag Fast Food und Chips esse und mich nicht bewege, muss ich mich nicht wundern, wenn ich krank werde. Genauso schlecht ist es aber, wenn ich den ganzen Tag hungere und auf alles was ich lecker finde verzichte.  Gesundheit  und Wohlbefinden erlangst du nur durch eine ausgeglichene Lebensweise und Ernährung. Und um das zu erkennen benötigt man keine Forschungsergebnisse sondern nur seinen gesunden Menschenverstand.

 

Also macht euch nicht zum Sklaven jedes neuen Ernährungstrends. Gönnt euch auch mal ein Stück Schokolade und verzichtet nicht auf euer Frühstück, wenn Ihr es mögt. Denn hier handelt es sich ja auch nicht nur um reine Nahrungsaufnahme, sondern auch um ein tägliches Ritual, genauso wie übrigens das Abend- und das Mittagessen. Feste gemeinsame Essenszeiten geben dem Tag eine Struktur, die in der heutigen Zeit immer mehr zu schwinden scheint. In unserer Familie sind die gemeinsamen Mahlzeiten immer sehr kommunikativ und gesellig, ein eingespieltes Ritual auf das wir nicht verzichten möchte.

 

Eine schöne Woche !!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sina (Dienstag, 14 Februar 2017 15:17)

    Ja da bin ich mit dir total dakor. Es ist immer gut nicht immer alles nachzumachen was irgendjemand sagt. ich finde deine Seite sehr interessant. Danke für die Mühe und interessante Information. Leider bin ich etwas weit weg von lüdinghausen sonst nähme ich an einem Kursus Teil

  • #2

    Martin Weber (Freitag, 17 Februar 2017 13:17)

    Genau , in der Bild zeitung steht heute auch das diese ganzen trents alle quatsch sind.
    immer wieder neue Diäten und Trends . Alles dumm




Kommentare: 1
  • #1

    Mia (Dienstag, 06 August 2019 15:17)

    Wann ist der nächste Kurs